Was geht noch - was geht nicht mehr mit Parkinson?

Keine Sorge... es geht noch.

Auch wenn die Beweglichkeit durch Parkinson  mehr oder weniger eingeschränkt werden kann, sollte man dadurch nicht inaktiv werden. Im Gegenteil.: ein tägliches Fitnessprogramm und spezielle Übungen können den Verlauf der Krankheit stark verlangsamen.

Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, alles etwas bedächtiger und langsamer zu machen, sind die Einschränkungen in den meisten Fällen eher geringfügig.

Zudem gibt es speziell für Parkinson-Erkrankte viele praktische Hilfsmittel. Diese erleichtern  das tägliche An- und Ausziehen, das Duschen, die Beweglichkeit, etc. und Tragen somit maßgeblich zur Selbständigkeit bei.

Je nach Art des/der benötigten Hilfsmittel, werden diese von unterschiedlichen Trägern mit- oder sogar vollfinanziert. Näheres erfahren Sie HIER.

Einige Hilfsmiitel, oder besser Sportgeräte, tragen sogar zu Verbesserung der Beweglichkeit und Mobilität bei und helfen aktiv bei der Verbesserung des Zustandes.

Besonders sticht ein Gerät hervor, welches wir auf unserer letzten Kreuzfahrt testen durften: Smofit

Smoveys ein ganz außergewöhniches Gesundheits-Sportgerät mit einzigartigem Vibrowsing-Effekt. Durch bewegliche Kugeln im Innerern entsteht eine Vibration, die sich auf Arme und sigar den ganzen Körper übetragen.

Die Ergebnisse sind wirklich erstaunlich. Bewegungseinschränkungen, die bereits seit Jahren bestanden waren schon nach wenigen Übungen plötzlich verschwunden. Stundenlange Spaziergänge sind auf einmal problemlos möglich. Auf unserer Kreufahrt im August 2012 hatten wir, rund 30 Parkinson-Patienten erstmals die Gelegenheit, dieses neue Sportgerät zu testen.

Selbst die Entwickler, bestehend aus Physiotherapeuten, FitnestrainerInnen, EnergetikerInnen, NeurologInnen, ArztInnen und TCM-MedizinerInnen haben keine eindeutige Erklärung dafür. Aber: Es funktioniert. Bei dem einen mehr, bei dem anderen weniger.

Unser Tipp: Bleiben Sie beweglich. Das ist die beste Therapie gegen Parkinson.

Mit Parkinson länger aktiv in den eigenen vier Wänden - Koblenzer Ärzte optimieren Parkinsontherapie

Telemedizin hilft Parkinsonpatienten ihre Medikamente genau auf die Bedürfnisse zu Hause abzustimmen.  Oftmals helfen kleine Korrekturen sogar einen Aufenthalt in einer  Klinik zu vermeiden. Bei der ärztlichen Videobegleitung zu Hause erhalten Parkinsonpatienten die Möglichkeit, Veränderungen ihrer Beweglichkeit dem Arzt direkt zu demonstrieren. Selbstständig, wann immer ein Patient es wünscht, kann er für seinen Neurologen eine Aufnahme über zwei Minuten machen. Die Technik ist sehr einfach zu bedienen.

Bislang wurden auf diese Weise deutschlandweit bereits mehr als 5000 Parkinsonpatienten von sehr erfahrenen Neurologen in Praxen und an klinischen Zentren erfolgreich telemedizinisch versorgt.

„Durchschnittlich drei Jahre kann mit Hilfe von Telemedizin sogar die Pflegebedürftigkeit für ältere Parkinsonpatienten hinausgezögert werden“ so der Koblenzer Neurologe und Parkinsonspezialist Dr. E. Schmitt.  „Dies hat mittlerweile auch der Großteil der Krankenkassen erkannt und erstattet die Kosten der Therapie“.

„Auf Basis dieser Erfahrungen haben wir, die Therapie von Parkinsonpatienten zu einem  neuartigen, sehr effektiven und ganzheitlichen Behandlungsansatz weiter entwickelt“ sagt der Koblenzer Mediziner Alexander Rzesnitzek. „Schlüssel für den Erfolg, ist die Kombination aus:

  • der bestmöglichen Parkinsonmedikation,
  • speziell für Parkinsonpatienten entwickelten Verhaltensstrategien,
  • und leichter Gymnastik u.a. mit einem neuartigen Vibroswing-Trainingsgerät“

so der Koblenzer Mediziner.

Detlev Friedriszik ist langjährig an Parkinson erkrankt und von dem Behandlungskonzept begeistert: „Einfach mitmachen! Haben Sie sich erst einmal überwunden und stellen sich die ersten Erfolge ein, ist es ein großartiges Gefühl“.

Das Trainingsgerät (Smovey) können die beteiligten Patienten nach dem Projekt behalten.

Da die Behandlung von fast allen Kassen übernommen wird, entstehen den Patienten keine Kosten.

Informationen zur Teilnahme erhalten Sie kostenlos unter  0800 – 4636682 oder unter www.parkinsonspezialisten.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok